Einkaufswagen 0

Hatschi! Die besten Lebensmittel gegen fiese Erkältungen

Luise Schröder Besser Leben

Taschentücher, Nasenspray, Lutschtabletten - es geht wieder los. Hier niest es, dort schnupft es und dann hüstelt es sogar noch. Glück demjenigen, der heil aus der fiesen Erkältungszeit herauskommt. Wir haben in unserer Lebensmitteltrickkiste einmal gekramt und für Euch elf Tipps (denn TOP 10 kann ja jeder) der hilfreichsten Mittelchen herausgesucht.

 Super Foods

Tipp 1 - Es einmal wieder ordentlich krachen zu lassen.

Zugegeben, Hülsenfrüchte sind darmfördernd, aber sie besitzen auch eine kleine Zaubermacht! In Erbsen, Bohnen und Linsen stecken sogenannte Saponine, die schleimlösend wirken. So beugt Ihr perfekt Infektionen vor und werdet auch noch satt. Wie wäre es daher mit einem deftigen Chili con Carne?

 

Tipp 2 - Ein bisschen Farbe ins Spiel bringen.

Vor ein paar Wochen haben wir Euch schon in die Geheimnisse der Kürbiswelt eingeweiht. Nun verraten wir Euch noch folgendes: Der Kürbis ist ein echter Geheimtipp gegen Erkältungen! Das Power-Paket ist voller Beta-Carotin, was Euch nicht nur schöner macht, sondern auch gesünder, denn es beugt Infektionen vor.

 

Tipp 3 - Einfach mal wieder schlemmen

Sie sind nicht nur lecker, sondern auch noch wirksam - wenn das keine Kombi ist! Als BakterienKiller Nummer 1 kommt der Honig daher. Seine antibakterielle Wirkung unterstützt den Genesungsprozess und beugt fiesen zukünftigen Schnupfen vor. Bei unangenehmen Reizhusten wirkt der süße Blumensaft sogar besser als manch andere herkömmlichen Hustenarzneien. Walnüsse sind dagegen wahre Vitamin- und Nährstoffbomben, die das Immunsystem pushen und mit eisernem Willen lästige Erreger fernhalten. Daher unser Tipp zur besten Vorsorge-Kombi: Oberleckeren Jogurt mit Honig und Nüssen.

 

Tipp 4 - Im Wald mal wieder auf Schatzsuche gehen

„Ein Männlein steht im Walde, ganz still und stumm.” - Verstummen lässt die Hagebutte aber auch fiese Bakterien, die sich bei Euch einschleichen wollen. Das kleine Vitamin C-Wunder lässt die Erreger einfach an sich abklingen, wie Öl an Wasser. Besonders im Tee kann es seine Schutzschilder perfekt ausfahren. Neben purpuren Männchen mit schwarzen Käppchen gibt es aber noch Sanddorn als das Gold des Nordens, das sich gegen fiese Bakterien durchzusetzen weiß. Besonders zu empfehlen ist dabei Sanddorn-Saft. Auch hier sprudelt es geradezu vor Vitamin C. Auch Vitamin B12 ist reichlich vorhanden. Schön heiß gemacht ist es eine Wohltat für Seele und Körper an dunklen, kalten Herbsttagen.

 

Pile sind oberlecker und reiche an Eiweiß

 

 

Tipp 5 - Den Bakterien Feuer unter’m Hintern machen. …

das geht wahrlich am besten mit Chili oder Pfeffer. Damit es die kleinen Quälgeistern es sich ja nicht zu gemütlich machen, empfehlen wir daher ordentlich zu würzen. Das Capsaicin aktiviert die Durchblutung der Schleimhäute und hilft daher besser gegen verstopfte Nasen als jedes Nasenspray. Unser Tipp: Am besten gleich ne ganze Box Taschentücher parat haben!

 

Tipp 6 - Es sich zu Hause einmal richtig gemüslich machen.

Dazu empfehlen wir: Fenchel, Kohl und Lauch! Fenchel und Kohl sind die besten Vorbeugemaßnahmen, die man treffen kann. Im Kohl ist besonders viel Vitamin C zu finden. zudem kann man auch den Zeltschützer Vitamin E antreffen. Fenchel zählt dagegen zu den kalziumreichsten Gemüsesorten. Roh verzehrt wird gemunkelt, dass die Knolle eine schleimlösende Wirkung habe und auch als absoluten geheimen Geheimtipp bei Husten wird gerne zum Fenchel gegriffen. Wenn es schon zu spät ist und die Erkältung Gebiet erobert hat, kommt der Retter in der Not - Lauch. Das Gemüse eignet sich hervorragend für eine AkutBehandlung, da es für seine infektionshemmende Wirkung berühmt-berüchtigt ist. Die schwefelhaltigen Inhaltsstoffe wirken auch entwässernd und lindern gleichzeitig Euer Nieren-, Blasen- und Gichtleiden, falls Ihr dann eins habt

 

Tipp 7 - Ordentlich einen durchziehen.

Was Ihr jetzt schon wieder denkt?! Nein - gemeint ist natürlich die klassische Hühnersuppe. Das Non-Plus-Ultra in der Erkältungsmythologie. Doch auf Fertiggerichte zurückgreifen hilft da nicht, denn es wird vermutet, dass die heilende Wirkung im Knochenmark des Huhnes liegt. Also ’ran an den Herd lautet die Parole. Denn allein schon der Hühnersuppendampf bewirkt, dass es endlich einmal wieder richtig läuft. Also einfach richtig durchziehen!

 

Tipp 8 - Einen traurigen Film aus dem DVD-Regal heraussuchen und heulen.


 … denn dann habt Ihr die perfekte Ausrede für Eure Zwiebeltränen. Die kleine goldgelbe Wunderwaffe kann nicht nur wahnsinnig in den Augen brennen, sondern unser Immunabwehrsystem unterstützen. Die schwefelhaltige Verbindung Aliin schützt zudem auch noch unser Herz (vor Liebeskummer). Das Flavonoid Quercetin ist zudem der perfekte Samurai gegen Viren und Bakterien im Körper. Tipp

 

Tipp 9 - Dem Fernweh entgegen gehen.

Das geht am besten mit Ingwer! In der Wurzel sind ätherische Öle enthalten, die man Gingerole nennt (aha - daher auch Ginger!). Das „Aspirin der Natur” wirkt ähnlich wie sein chemischen Pendant und ist zudem entzündungshemmend. Wer schon Halsschmerzen hat, sollte mit ein bisschen Ingwer nachgurgeln.

 

Tipp 10 - Einfach einmal rot werden.

Na - seid Ihr schon verlegen? Braucht ihr nicht! Denn das einzige, was hier rot sein muss, ist die Rote Beete. Der knallbunte Farbstoff, der gerne auch einmal kleinere Sauereien auf dem frisch gewaschenen weißen T-Shirt anstellt, besitzt ein hohes entzündungshemmendes Potential. Betamin heißt die kleine Wunderbombe und hilft somit, Erreger fernzuhalten und abzuschwächen. Roh geschnitten oder geraspelt ist es die perfekte Gemüsebeilage mit dem gewissen Extra.

 

Tipp 11 - Rechtzeitig Vorsorge treffen.

Ja - zum Arzt gehen hilft, aber das meinen wir nicht, denn im August beginnt die Holunder Erntezeit. Die schwarze Beere ist ein kleines Wundermittel, reich an Vitaminen und Nährstoffen und beugt bestens vor! Auch warmer Fliedersaft gilt seit Jahrhunderten als Geheimwaffe der Natur gehen fieberhafte Infekte und kann als Schwitzkur Bakterien mir nichts dir nichts den Gar ausmachen.

 

Seid am nächsten Mittwoch um 16:00 wieder dabei. Wir freuen uns auf Euch in unserem Vier Uhr Magazin

Bildnachweis: www.pexels.com

Für Fragen, Kommentare: hilfe@oberlecker.com



Älterer Post Neuerer Post