Unsere Landwirte

Martin Neumann

Martin Neumann

Martin Neumann

TOTGEGLAUBTE LEBEN LÄNGER

Was Opa noch liebevoll als „Köm” bezeichnet, wollen Martin Neumann und Torsten Gebert von MÄNNERHOBBY einer jungen Generation wieder schmackhaft machen: der Kümmel. Mit ihrem ersten Produkt wirbeln sie gerade kräftig eine fast totgeglaubte norddeutsche Tradition: der Kümmel als Digestif.

“Es war ein Tag im Frühjahr 2014, als die Idee mit unseren Spirituosen geboren wurde” - erzählt uns Martin Neumann. Torsten und Martin, sind Freunde und hatten beruflich im online-Marketing zu tun. Beide Männer sehnten sich nach etwas “altmodischen und handfesten”, denn immer nur Zahlen und Computer erfüllte sie auf Dauer nicht. Nach einem geselligen Essen gingen die beiden Freunde mit ihren Ladys auf einen Digestif in eine Bar, in Rostock.

Nach einem kurzen Blick in das Sortiment fanden es Martin und Torsten bedauerlich, dass kaum regionale Produkte angeboten wurden. “Das war dann der entscheidende Gedanke und der Kaland Kümmel war geboren” - erzählt Martin Neumann uns stolz.

 

 

WAS PASSIERT WENN ZWEI MÄNNER IHR HOBBY ZU BERUFUNG MACHEN?

Dann kommt feine Spirituosen heraus. Das Hobby zum Beruf machen war für die beiden Männer ein ausschlaggebender Punkt, sich in diesem Bereich auszuprobieren. Viel lesen und viel lernen stand für die Autodidakten dabei an erster Stelle. Mühevolle und aufwendige Verkostungsstunden vormittags um 10 Uhr gehörten zum Tagesprogramm. Dabei holten sie sich tatkräftige Unterstützung aus der Barschule in Rostock.

ALLES MUSS MANN! SELBER IN DIE HAND NEHMEN

MÄNNERHOBBY auf Handarbeit. Der KALAND Kümmel ist ein echtes Manufakturprodukt. Um die Qualität ihres Produktes zu erhöhen, greifen die Männer auf auswählte Zutaten zurück. Der Kümmel selbst kommt aus Brandenburg und der Rohalkohol wird aus Sanitz bezogen. Den längsten Weg haben die Zitronen von der italienischen Amalfi-Küste hinter sich.

Um den typischen und unverwechselbaren Geschmack in die Spirituose zu bringen, wird der Kümmel im Alkohol marzeriert. Anschließend werden in der Brennblase die Zitronenscheiben hineingegeben und das Gemisch erhitzt. Der entstandene Alkohol wird mit Wasser verdünnt und mit Zucker abgeschmeckt.

Zusammen mit einzelnen Bars und Barkeepern in Rostock hat Maennerhobby spannende Rezepte kreiert. So stehen mittlerweile „Baltic Lemonade" oder „KALAND Mule” genauso auf der Getränkekarte wie „Cosmopolitan” oder „Mai Tai”. „Die Leute wollen halt auch einfach mal was andere trinken.” Auch an neuen Sorten wird bereits hochmotiviert gearbeitet. „Viele Restaurants fragen, ob wir auch mehr im Angebot haben, zum Beispiel Geiste. Das wird wohl unser nächstes Produkt werden.”